Förderung und Stabilisierung von Menschen mit Borderline

Satzung des Dachverband es STEPPS e.V.  zur Förderung und Stabilisierung für Menschen mit Borderline

 

§ 1   Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen „ Dachverband STEPPS e.V. “

Der Vereinsname ist hergeleitet von dem Begriff „Sytems Training für Emotional Predictability and Problem Solving“

Der Verein hat seinen Sitz in  Warstein. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

§ 2   Zweck des Vereins

 Zweck des Vereins ist die Aus- Fort- und Weiterbildung in Verfahren zur Förderung und Stabilisierung für Menschen mit Borderline Persönlichkeitsstörung und angrenzenden  oder der Borderline Therapie zugrunde liegenden wissenschaftlichen Bereichen und Therapieformen.Forschung in Verfahren zur Förderung und Stabilisierung für Menschen mit Borderline Persönlichkeitsstörung  und angrenzenden Therapie zugrunde liegenden wissenschaftlichen Bereichen und Therapieformen.Unterstützung bei der Implementierung von STEPPS in klinischen und nicht klinischen Einrichtungen. Der Satzungszweck wird dadurch verwirklicht, dass der Verein Weiterbildungscurricula in Kooperation u.a. mit dem Fort- und Weiterbildungszentrum der LWL- Kliniken im Kreis Soest entwickelt und Weiterbildungen zertifiziert. Die Weiterbildungen werden nur durch  vom Verein anerkannten Lehrtrainern durchgeführt Die Durchführung der Weiterbildungen sind auch nur diesen erlaubt.Die Mitglieder des Dachverbandes STEPPS e.V.  werden ebenfalls weitergebildet. Bei der Implementierung stehen die Fachleute des Vereins zur Beratung zur Verfügung. In den Kursangeboten werden Projekte durchgeführt, die der Umsetzung insbesondere der „ STEPPS“ dienen.

 a)      Leistungsanbieter des Vereins
 
b)      Sachliche Ressourcen und Betriebskosten

Der Verein betreibt seine Geschäftsstelle in Warstein

 § 3   Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung“. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keinerlei Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben begünstigt werden, die dem Zwecke des Vereins fremd oder bezüglich der Höhe der Vergütungen unverhältnismäßig sind.

 § 4    Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften sein. Die Mitgliedschaft kann durch schriftliche Beitrittserklärung beantragt werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Entscheidung des Vorstandes ist schriftlich mitzuteilen.

§ 5    Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet

  • durch freiwilligen Austritt
  • durch Tod
  • durch Ausschluss.

Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Schluss des Kalender­jahres. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt das ausscheidende Mitglied zur Zahlung des Mitgliedbeitrages verpflichtet. Der Tod eines Mitgliedes bewirkt das sofortige Aus­scheiden.Ein Mitglied kann mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es gegen die Vereinsinteressen nachhaltig und gröblich verstoßen hat. Ein solcher Fall liegt insbesondere dann vor, wenn ein Mitglied mit der Zahlung seines Jahresbeitrages trotz Mahnung und Fristsetzung rückständig bleibt.

Die Entscheidung erfolgt durch den Vorstand. Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Der Beschluss des Vorstandes ist dem Mitglied durch eingeschriebenen Brief bekannt zu machen.

§ 6    Verwendung der Finanzmittel

Die Mitgliedsbeiträge und andere Zuwendungen dienen allein den beschriebenen Vereinszwecken. Nicht mit dem angegebenen Zweck zu vereinbarende Zuwendungen oder unangemessene Vergütungen dürfen aus Vereinsmitteln weder an Vereinsmit­glieder noch an andere Personen gewährt werden.

§ 7    Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand

§ 8    Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Laufe eines Jahres durch den Vorstand einzuberufen, im Übrigen dann, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies beantragt. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt 14 Tage vorher schriftlich unter Angabe der Tagesordnung. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden oder dessen Vertreter geleitet. Alle Beschlüsse, mit Ausnahme des Beschlusses über die Auflösung des Vereins, werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst und durch den Schriftführer protokolliert.

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

1.      Feststellung, Abänderung und Auslegung der Satzung

2.      Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresabrechnung des Vorstandes

3.      Wahl des Vorstandes

4.      Wahl von zwei Rechnungsprüfern für die Dauer eines Jahres

5.      Festsetzung des Mitgliederbeitrages

6.      Genehmigung der Jahresrechnung und die Entlastung des Vorstandes

7.      Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen. Die Anträge sind eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich und begründet beim Vorstand ein­zureichen.

§ 9    Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

  • dem Vorsitzenden / der Vorsitzenden
  • dem / der stellvertretenden Vorsitzenden
  • dem / der SchriftführerIn
  • dem / der KassiererIn

Der Verein wird nach außen vertreten durch den/ die 1. Vorsitzende (n) oder durch den/  die stellvertretende (r) Vorsitzende (n). Der Vorstand wird auf die Dauer von zwei Jahren gewählt.

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in der Vorstandssitzung, die vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter einberufen wird.

Die Beschlüsse des Vorstandes sind schriftlich niederzulegen und vom Vorsitzenden und Schriftführer zu unterzeichnen.

§ 10  Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 11  Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteilen der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende die gemeinsam vertretungsberechtigten Liquidatoren.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke

§ 12  Inkrafttreten der Satzung

 Die aktuelle Satzung ist in der Mitgliederversammlung bzw. Gründungsversammlung vom 26. Februar 2009 beschlossen worden und am gleichen Tage in Kraft getreten.

 

Arbeitsmaterialien

 

Nancee Blum, N. F. Bartels, St. John, B. Pfohl:

STEPPS: Das Trainingsprogramm bei Borderline - Emotionale Krisen bewältigen, Probleme lösen, Alltag gestalten, Beziehungen aufbauen. Trainerhandbuch.

STEPPS - Das Trainingsprogramm: Emotionale Krisen bewältigen, Probleme lösen, Alltag gestalten, Beziehungen aufbauen. Arbeitsbuch.
280 Seiten im Ringorder A4, mit Kopiervorlagen


STAIRWAYSSTAIRWAYS - Die nächste Stufe des Trainingsprogramms bei Borderline.

 Daten-CD mit dem Arbeitsbuch für die Teilnehmer und dem häufig verwendeten Arbeitsmaterial als PDF (280 Seiten), sowie ein 50 Seiten starkes Booklet mit Hinweisen für die Trainer/innen.


Das Trainerhandbuch und der Arbeitsordner sind in den Kosten der Ausbildung enthalten, können aber auch eigenständig beim Psychiatrie-Verlag bestellt werden.

Copyright © Dachverband STEPPS e.V. Alle Rechte vorbehalten.

Copyright © 2013. All Rights Reserved.